| Home
Home Ziele Berufsorientierung Mitglieder Veranstaltungskalender Kontakt Impressum

HOME

Mobilität als Motor für Wirtschaftswachstum und Beschäftigungsaufbau in Mitteldeutschland

Mit der Gründung des Netzwerkes Logistik Mitteldeutschland werden Kräfte in dieser Branche gebündelt und vorhandene Ressourcen effektiv genutzt.

Für eine moderne, arbeitsteilige Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft bilden Dienstleistungs- und Güterverkehr unerlässliche Voraussetzung für Wohlstand und Beschäftigung.

Dabei gehören der nationale und internationale Güterverkehr und ein funktionierendes Logistiknetz zu den Wachstumsbranchen unserer Volkswirtschaft.

Die Region Mitteldeutschland gewinnt, insbesondere durch die Ansiedlung von DHL am Flughafendrehkreuz Halle / Leipzig, wachsende Bedeutung. Ein gut funktionierendes Logistiknetzwerk erhöht die Attraktivität des Standorts Mitteldeutschland nicht zuletzt auch für ausländische Investoren und trägt dazu bei, neue Arbeitsplätze in Handel und Gewerbe zu schaffen.

Der Logistiksektor bildet heute mit mehr als 2,6 Mio. unmittelbar in diesem Bereich Beschäftigten einen der größten und sich am dynamischsten entwickelnden Arbeitsmärkte
in Deutschland.

  • Mit einem geschätzten Umsatz von rund 836 Mrd. Euro (EU 27 plus Norwegen und Schweiz, Stand 2006) rangiert die Logistik- wirtschaft an dritter Stelle der großen europäischen Wirtschaftsbranchen, nur knapp übertroffen von der Bau- und Ernährungswirtschaft und weit vor der metallverarbeitenden und der Automobilindustrie. 
  • Deutschland stellt mit 189 Mrd. Euro Umsatz und einem Anteil von 21 % den mit Abstand bedeutendsten europäischen Logistikmarkt dar. (1)

Diese enorme Bedeutung des „Güteraustausches“ liegt nicht zuletzt in der Exportkraft der deutschen Wirtschaft begründet. Der Beitrag des Exports zum deutschen Bruttoinlandsprodukt ist zwischen 1995 und 2006 von 16 % auf über 23 % kräftig angestiegen.

1) Daten und Angaben entnommen aus dem Masterplan Güter- verkehr und Logistik des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung.